Nichts muss so sein, wie es ist

Kinder sind ja immer das Produkt ihrer Eltern, sagt man. Nicht nur bzw. nicht immer biologisch, sondern auch oder vor allem aufgrund der erfolgten Sozialisierung und Erziehung. Wir als Eltern sind Vorbilder, bewusst wollen wir als Mütter und Väter unsere positiven Werte und Stärken an unsere Sprösslinge weitergeben. Unbewusst geben wir häufig auch negative Glaubenssätze und Schwächen weiter.

Vieles habe ich zum Beispiel über die Jahre als normal angenommen und ich war der Meinung, so bin ich eben, weil ich es im elterlichen Haushalt vorgelebt bekommen und selbst verinnerlicht hatte. Ich habe oft wichtige Angelegenheiten lange vor mir hergeschoben, war zuweilen unpünktlich und wahrscheinlich einer, zumindest im privaten Leben, einer der inkonsequentesten Menschen. Das war eben normal, ich habe es ja vorgelebt bekommen. Man kann so leben, keine Frage, aber ich kam ab einem gewissen Punkte eben nicht mehr weiter, konnte Ziele nicht erreichten und blieb an einem Punkt stehen. Es hat lange gedauert, bis ich erkannt habe, dass ich mich ändern musste und auch wollte, um neue Bedingungen in meinem Leben zu schaffen.

Im Jahr 2014 habe selbst an einem umfangreichen Coaching teilgenommen. Dabei habe ich viele Dinge über mich gelernt und erkannt, was ich ändern wollte und auch konnte. Bis dahin hatte ich zahlreiche Rückschläge erlitten, konnte privat oft nicht das erreichen, was ich wollte und die Menschen anziehen, mit denen ich gern mehr Kontakt gehabt hätte. Ich war für die aus meiner Sicht interessanten Menschen einfach unsichtbar.Der Veränderungsprozess setzte rasch ein, doch bis er wirklich fruchtete, verging etwas Zeit, in der  ich mich immer wieder selbst unter die Lupe nahm sowie meine Werte und mein Verhalten reflektierte und in Frage stellte.

Heute bin ich deutlich disziplinierter und konsequenter. Ich schiebe nichts mehr auf und nutze die dadurch frei gewordene Energie für andere positive Dinge. Dadurch ist das Leben selbst deutlich leichter geworden. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass meine Kinder mit Konsequenz und Geradlinigkeit aufwachsen. Das macht mich froh, aber soll auch nicht heißen, dass sie später andere Schwächen meinerseits nicht angenommen haben. Auch bin ich meinen Eltern natürlich für alles dankbar und jede Erfahrung in meinem Leben hat mich geprägt, aber ich weiß heute auch, dass nichts so sein muss, wie es ist bzw. dass ich selbst bestimmen kann, wer und wie ich bin.

Veränderung 2017

Diese Erfahrung ist so wertvoll und ich finde, jeder Mensch sollte diese Erfahrung mindestens einmal im Leben gemacht haben.